Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Die Pkw-Maut: Ein Appell an die ökonomische Vernunft

Erstellt am: 03.03.2006
Autoren:   Schröder, Michael, Dr.
Erscheinungsjahr / -datum:   2005
Veröffentlicht in:   Internationales Verkehrswesen
Ausgabe / Auflage:   12
Herausgeber:   Aberle, Gerd, Prof. Dr.
Verlag / Ort:   Deutscher Verkehrsverlag GmbH / Hamburg
Seiten:   558-560
Zitiert als:   [Schr05]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   0020-9511
Sonstige Informationen:   Seit langer Zeit wird über eine verursachergerechte Bepreisung des motorisierten Individualverkehrs diskutiert. Bisher scheiterte diese aber immer an der gesellschaftlichen Akzeptanz. Ziel einer solchen Bepreisung soll einerseits die Entzerrung des Verkehrs sein und andererseits soll jeder Nutzer individuell mit den von ihm verursachten Kosten belastet werden. Die technische Umsetzung wäre mit heute schon üblichen Pre-pay- oder Post-pay-Verfahren möglich. Allerdings wäre die gleichzeitige Senkung bzw. Abschaffung der üblichen pauschalen Besteuerung des Verkehrs zwingend notwendig.

Glossar

  • Motorisierter IndividualverkehrAls motorisierter Individualverkehr (MIV) wird die Nutzung von Pkw und Krafträdern im Personenverkehr bezeichnet. Der MIV, als eine Art des Individualverkehrs (IV), eignet sich besonders für größere Distanzen und alle Arten von Quelle-Ziel-Beziehungen, da dieser zeitlich als auch räumlich eine hohe Verfügbarkeit aufweist. Verkehrsmittel des MIV werden von einer einzelnen Person oder einem beschränkten Personenkreis eingesetzt. Der Nutzer ist bezüglich der Bestimmung von Fahrweg, Ziel und Zeit frei (örtliche, zeitliche Ungebundenheit des MIV).
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?187758

Gedruckt am Mittwoch, 5. Oktober 2022 07:23:29