Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Merkblatt für die Anlage von kleinen Kreisverkehrsplätzen

Erstellt am: 13.01.2006
Autoren:   k.A.
Erscheinungsjahr / -datum:   1998
Ausgabe / Auflage:   1998
Herausgeber:   Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.V.
Verlag / Ort:   FGSV-Verlag, Köln
Zitiert als:   [FGSV98d]
Art der Veröffentlichung:   Sonstiges
Sprache:   deutsch
Sonstige Informationen:   Dieses Merkblatt ist durch das Merkblatt für die Anlage von Kreisverkehren ersetzt worden.

Kreisverkehrsplätze haben wegen ihrer günstigen Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit und den Verkehrsablauf zunehmend an Bedeutung gewonnen, zumal sie im Vergleich zu lichtsignalgeregelten Kreuzungen relativ preiswert sind und bei der Bevölkerung und damit auch in der Politik auf hohe Akzeptanz stoßen. Um dieses gute Image aber nicht zu zerstören, ist es wichtig, Kreis-verkehrsplätze richtig zu planen und zu entwerfen. Das Merkblatt für die Anlage von kleinen Kreisverkehrsplätzen faßt die bisherigen Erkenntnisse aus Literatur, Forschung und Praxis zu kleinen Kreisverkehrsplätzen mit Außendurchmessern zwischen 26 und 45 m und einstreifigen Fahrbahnen im Kreis sowie in den Zu- und Abfahrten im Inner- und Außerortsbereich auch aus dem internationalen Raum zusammen. Zunächst werden die Eigenschaften hinsichtlich Verkehrssicherheit, Verkehrsablauf und Leistungsfähigkeit, Umweltverträglichkeit, gestalterischer Wirkungen und der Wirtschaftlichkeit sowie die Einsatzkriterien innerhalb und außerhalb bebauter Gebiete erörtert, wobei für den Außerortsbereich in dem ARS 23/1998 des BMV, mit dem das Merkblatt für diesen Bereich eingeführt wird, die Ausschlußkriterien weiter präzisiert werden. Die Hauptkapitel befassen sich mit den Entwurfsgrundsätzen und -elementen einschließlich derjenigen für den Fußgänger- und Radverkehr sowie den Besonderheiten im Zusammenhang mit dem ÖV, mit der Ausstattung (Verkehrszeichen, Markierungen, Wegweisung, Beleuchtung) und mit bautechnischen Fragen, wie z.B. Materialien oder Entwässerung. Ergänzt werden die Ausführungen durch zwei Anhänge zu den Kosten (Beispiele für den Kostenvergleich beim Neu- oder Umbau) und zur ebenfalls durch ein Zahlenbeispiel erläuterten Überprüfung der Leistungsfähigkeit und der Verkehrsqualität.
(Textquelle: FGSV-Verlag)

Glossar

  • ÖV
    Der öffentliche Verkehr (ÖV) ist sowohl im Personen-, Güter- sowie Nachrichtenverkehr für jeden Nutzer in einer Volkswirtschaft öffentlich zugänglich. Dazu zählen sowohl die öffentliche Personenbeförderung, der öffentliche Gütertransport als auch die öffentlichen Telekommunikations- und Postdienste. Der ÖV wird dabei von Verkehrsunternehmen nach festgelegten Routen, Preisen und Zeiten durchgeführt. Der ÖV ist somit im Gegensatz zum Individualverkehr (IV) örtlich und zeitlich gebunden.
    Vor dem Hintergrund der verkehrspolitisch geförderten Multimodalität wird der ÖV zunehmend breiter definiert, indem auch alternative Bedienformen, Taxen bis hin zu öffentlichen Fahrrädern und öffentlichen Autos als Teil eines neuen individualisierten ÖV gesehen werden.
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?184812

Gedruckt am Sonntag, 1. Oktober 2023 01:38:48